Segelflugbundesliga Runde acht 2019

Wind wurde zum Spielverderber

Von Lothar Schwark

Vom Winde verblassen wurde Runde 8 der 2. Segelflugbundesliga für die Piloten der FG Freudenstadt. Auf der Rückseite einer Kaltfront gab es teilweise gute Thermik. Doch bei Windgeschwindigkeiten von bis zu 60 km/h aus Südwest war das Überlandfliegen kein Zuckerschlecken. Einzig Christof Geißler schaffte mit der HPH 304S Shark eine Wertung. Nachdem Geißler beim ersten Start nochmals Landen musste kam er beim zweiten Versuch gut weg. Er wendete auf der Höhe von Weinheim /Bergstraße und kehrte mit einem Bundesligaschnitt von 77,50 Punkte/ 87,96 km/h zurück. Die Gesamtdistanz betrug 265 km. Den Heimweg nach Musbach schaffte Geißler als er am Rand des Murgtal bei der Teufelsmühle bei Loffenau knapp über dem Gipfel einen starken Aufwind fand. Pech für Timo Lehrke und Copilot Constantin Wiegert. Sie mussten nachdem sie in Suhl (Thüringer Wald ) gewendet hatten, nach 515 km in Rot-Malsch bei Heidelberg landen. Damit kamen sie nicht in die Bundesligawertung, da der Zielkreis von 15 km nicht erreicht wurde. Spaß hat es den beiden trotz einer langen Rückhohltour gemacht. Jörg Müller hat sie mit dem großem Flugzeughänger abgeholt. Und nach einem langen Tag kehrte man gegen 23.30 Uhr nach Musbach zurück. In der Gesamtwertung konnte Freudenstadt zumindest mit Tagesplatz 26 und einem Trostpunkt den 20 Gesamtrang halten.

Runde acht der 2. Segelflugbundesliga. 1. FG Oerlinghausen (NW) 340,86Speed/20 Punkte. 2. HAC Boberg (HH) 310,40/19. 3. Aero Club Berlin (BL) 294,81/18. 26. FG Freudenstadt (BW) 87,96 km/h /1.

Laufende Gesamtwertung der 2. Segelflugbundesliga nach Runde 8. 1.Aero-Club Ansbach (BY) 108 Punkte 2. FC Eichstätt (BY) 103. 3. AC Bad Nauheim (HE) 99. 20 FG Freudenstadt (BW) 36.

Knapp am Siegerpodest vorbei

Michael Buchthal beendet Segelflug DM mit Platz 5

Von Lothar Schwark

Wechselhafte Wetterbedingungen bestimmten die Deutschen Segelflugmeisterschaften der Standard und Clubklasse in Zwickau. Nach sieben spannenden Wertungsflügen beendete Michael Buchthal von der Fliegergruppe Freudenstadt die DM mit Gesamtplatz 5 unter 39 Teilnehmern
Buchthal übte mit Sebastian Nägel von der Fliegergruppe Wolf-Hirth in Kirchheim/Teck nahezu den perfekten Teamflug aus. In der Endabrechnung lag Nägel (Discus 2a) mit 5018 Punkten genau einen Punkt vor Buchthal der 5017 Zähler (Discus 2a) aufwies. Nicht zu bremsen waren aber die jungen Wilden, die ebenso den Teamflug ausübten. Das Niveau in der Standardklasse war so hoch, dass sicherlich die ersten 15 Piloten für einen Podestplatz in Frage kamen. Mitentschieden wurde die Meisterschaft bereits am ersten Wertungsflug. Angesetzt war eine 183,3 km Flugaufgabe die jedoch kein Teilnehmer schaffte. Während Tagessieger Maximilian 150 km weit kam, strandeten Buchthal und Nägel bereits nach 67,4 km. Gegenüber der Spitze verloren sie bereits wertvolle 60 Punkte. Besser lief es für Buchthal am zweiten Flugtag mit Platz 10, zeitgleich mit Nägel und 89,41 km/h. Der dritte Flugtag brachte Tagesplatz 4, über 335 km mit einem Schnitt von 108,54 km/h, während Simon Briel mit 110,41 km/h an die Tagesspitze stürmte. Mitentscheidend war wiederum der 4. Flugtag über 388 km, den Buchthal mit Tagesrang 20, 92,50 km/h und 676 Punkten abschloss. Gegenüber Tagessieger und den späteren Deutschen Meister Jan Omsel brachte dies einen herben Punktverlust von 324 Punkten was nicht mehr gut zu machen war. Besser lief es für den ehemaligen Weltmeister am 5. Flugtag mit Rang 4 (93,8 km/h) bei einer 2.30 Stunden Zeitaufgabe in bestimmten Wendekreisen. Wertungsflug 6 brachte nochmals Platz 6. Im Endspurt des 7 Flugtags reichte Tagesplatz 7 über 413 km (108,81 km/h/962 Punkte) leider nicht aus, um weiter vorzudringen, da der letzte Flugtag wegen schlechtem Wetter gestrichen wurde. Die ersten zwei Piloten sind nun zur nächsten Segelflugweltmeisterschaft qualifiziert. Platz 3 und 4 können in der Regel noch die Segelflug-EM mitfliegen. Dieses Ziel hat Buchthal um einen einzigen Punkt verfehlt.

Endergebnis Deutsche Segelflugmeisterschaften der Standardklasse in Zwickau. 1.Jan Omsel (HE )Discus 2a 5325 Punkte. 2. Enrique Levin (HE) Discus 2a 5202 Punkte. 3. Frederik Hein (BW) LS-8/ 5085 Punkte. 4. Sebastian Nägel (BW) Discus 2a 5018 Punkte. 5. Michael Buchthal (BW) 5017 Punkte.