Segelfliegertag Freudenstadt 2019

Mehr als 1.000 Segelflieger genossen beim 78.Segelfliegertag eine besondere Atmosphäre im Kurhaus in Freudenstadt. Ausgerichtet wurde dieser von der Bundeskommission Segelflug des Deutschen Aero Club und der Fliegergruppe Freudenstadt. Das Ambiente wurden allseits gelobt. Das besondere Flair schätzte man nicht nur im Kienbergsaal sondern auch bei Fachvorträgen im Kurtheater, dessen Bühne von einer Mini Lak mit 13,5 Meter geschmückt war.

Zur abendlichen Abschlussparty im Hotel Waldlust gab es eine besondere Überraschung. Der Präsident des Baden Württembergischen Luftfahrtverband (BWLV) Eberhard Laur überreichte der Fliegergruppe Freudenstadt das Ehrendiplom Wolf-Hirth zum 90-Jährigen Jubiläum. Weiterhin wurde Vorsitzender Axel Reich mit der Goldenen Ehrennadel des BWLV ausgezeichnet. Der 2. Vorsitzender Karl Pfau erhielt die Silberne Ehrennadel des BWLV. Laur bedankte sich beim rührigen Verein für eine tolle Organisation. Er erinnerte sich an internationale Meisterschaften, darunter zwei Weltmeisterschaften und eine EM in Musbach.

Schon vor dem Segelfliegertag hielt die Bundeskommission Segelflug ihre Hauptversammlung im Hotel Fritz ab. Mit dabei von der FG Freudenstadt, Christof Geißler, der die Belange der Bundeskommission im Internationalen Segelflugverband, der IGC, vertritt. Eröffnet wurde der 78. Segelfliegertag von Bürgermeisterin Stephanie Hentschel. Sie ging auf das große Engagement und lange Erfolgsgeschichte der Fliegergruppe ein. Hentschel begrüßte Gäste aus Deutschland, sowie den europäischen Nachbarländern. BWLV Präsident Laur schätzte bei der Begrüßung das tolle Engagement von Reich, Pfau, Christof Geißler und den motivierten Vereinsmitgliedern. Der BWLV sei ein starker Verband. Ein Viertel aller Deutscher Segelflieger sind im BWLV beheimatet.
In seinem Grußwort schätzte DAEC Präsident Stefan Klett ebenfalls die ganz besondere Atmosphäre im Kurhaus. Sein Dank ging ebenfalls an den ausrichtenden Verein. Für Klett steht die Sicherung des Luftraums für den Luftsport an erster Stelle. Denn immer mehr wird die Bewegungsfreiheit, nicht nur der Segelflieger, von der kommerziellen Luftfahrt und zunehmenden Drohnen-Flügen eingeengt.
Als sechsfacher Sieger des Gleitschirm Abenteuerrennen Red Bull X- Alps und dreimaliger Weltmeister ist der schweizer Chrigel Maurer mit dem Übernamen „Chrigel, der Adler von Adelboden“ bekannt. Sein Vortrag im voll besetzten Kurtheater war absolut faszinierend und wurde mit langanhaltendem Beifall bedacht. Das sah auch Sportkreispräsident Alfred Schweizer so, der zum Segelfliegertag gekommen war. Man erkannte manche Gemeinsamkeiten zwischen Segel- und Gleitschirmfliegern.
Die Segelflugkommission ehrte ihre erfolgreichen Sportler. Eine große Dichte von ehemaligen oder amtierenden Weltmeistern wurde auf der Kurtheaterbühne verzeichnet.

Ca.50 Aussteller stellten ihre Produkte vor. Ein Segelflugzeug im Hertel -Saal (JS-3) wird es so schnell nicht wiedergeben. Auch im überdachten Teil des Außengeländes des Kurhauses waren mehrere Segelflugzeuge ausgestellt. Bei den Fachvorträgen stellten Segelflugzughersteller ihre neuesten Projekte vor. Erlebnisberichte, zum Beispiel vom Grand Prix Weltmeister Tilo Holighaus und Europarekordinhaber Mathias Schunk, fanden großes Interesse. Mit ein Höhepunkt war der absolut fesselnde Vortrag von Volker Schmidt zum Vortrag „ DLR Mission Management“. Der vom Zwieselberg stammende Raumfahrtexperte, glänzte mit seinem brillanten Vortrag. Auch weitere Fachvorträge wurden stark beachtet.

Zusammen mit der Fliegergruppe Renchtal hatte die Fliegergruppe Freudenstadt rund 80 Helfer im Einsatz. Allgemein wurde das wunderbare Ambiente vom Waldlust gelobt. Hier feierte die Fliegergruppe mit vielen Gastsegelfliegern fröhlich ihr 90-Jähriges Jubiläum. Von der FG Renchtal bedankte sich deren Vorsitzender Clemens Schmiederer für das gute Miteinander in Musbach. Er überreichte ein Bild präsent an Reich. Maximilian Kappler hatte eine historische Bilderschau zusammengestellt. Dazu heizte die Band „Jammy“ mit Rock- und Popklassikern ein. Bewirtet wurden die Flieger dabei von den Denkmalfreuden Waldlust. Für diese begrüßte Herbert Türk die Segelfliegergemeinde. Präsident Laur konnte sich vorstellen, demnächst einmal in der Waldlust selbst eine Sitzung des DAeC abzuhalten.

Text und Bilder von Lothar Schwark

Segelfliegertag 2019 Freudenstadt

Attraktives Programm empfängt Segelflieger zum 78. Segelfliegertag

Ausrichter FG Freudenstadt freut sich auf zahlreiche Gäste/ 90 Jahre Vereinsjubiläum wird am Abend mit großer Party gefeiert

Von Lothar Schwark

„Der Sonne nah, dem Alltag fern“.Diesem Freudenstädter Werbeslogan der 69/70 er setzten die Segelflieger im Sommer schon mal öfter in der Praxis durch. Doch selbst im Herbst hat die ca. 23.000 Einwohner zählende Kurstadt einiges zu bieten.
Und so freut sich die Fliegergruppe Freudenstadt am 02. November als Ausrichter des inzwischen 78. Segelfliegertags zahlreiche Luftsportler aus dem Bundesgebiet begrüßen zu dürfen. Mit dem Kurhaus und Kongresszentrum stehen den Aussteller optimale Räumlichkeiten zur Verfügung. Dies belegten schon zahlreiche positive Aussagen zum 74. Segelfliegertag, der ebenso in Freudenstadt stattfand. Die Bundeskommission Segelflug hat mit der Fliegergruppe Freudenstadt ein attraktives Programm gestaltet. So lohnt es sich auch weitere Anfahrten in Kauf zu nehmen. Um 9.30 Uhr wird der Segelfliegertag offiziell eröffnet. Gute Sitzgelegenheiten und eine perfekte Sicht bietet bei den Vorträgen das Kurtheater mit ca. 700 Sitzplätzen. Nach den Grußworten werden die erfolgreichsten Sportlerinnen und Sportler der Saison 2019 geehrt. Ferner stehen Berichte der Segelflugkommission an. Neben spannenden Fachgesprächen und Erinnerungen an die Saison, kann man neuste Angebote und Trends der ca. 50 Aussteller(Stand 01. September) in Augenschein nehmen. Vorgestellt werden ebenso aktuelle Konstruktionen einiger Segelflugzeughersteller.

Ab 13.00 Uhr starten im Kurtheater, wie Kongresszentrum ein spannendes Programm. Darunter diverse Produktpräsentationen. So erwartet die Besucher zum Beispiel: die Jonkerstory. Uys Jonker wird über die spannende Entwicklungsgeschichte des südafrikanischen Segelflughersteller berichten. Ebenso eine hochspannende Geschichte wird das Perlan 2 Projekt mit seinen Höhenweltrekorde werden. Lars Bensch (Deutschland) und Migel Iturmendi (USA) tragen diese vor. Der Winter 2019/20 lässt demnächst grüßen. Da wird sich mancher Streckenflieger gerne den Vortrag des Belgiers Johan Luyckx: „ Rekorde fliegen in Namibia“ anhören.Über die E-Glide Pavulo und n Sailplane Grand Prix in Gerdanya/ Spanien wird Tilo Holighaus berichten. Mit seiner positiven Art wird der neue Grand-PrixWeltmeister sicherlich begeistern. Wie eine K-8 im eigenen Heim flügge wird, kann Jana Kostritza mit ihrem Vortrag : „ der Vogel im Oberstübchen“ dem staunenden Publikum nahebringen. Als besonderer Leckerbissen hat sich Chrigel Maurer als sechsfacher Sieger des Gleitschirm- Abenteuerrennen Red Bull X- Alps angesagt. Der Schweizer war zudem bereits dreimal Weltmeister. Er ist in der Szene mit seinem Übernamen „Chrigel, der Adler von Adelboden“ bekannt. Spannende Einblicke in die Welt der Gleitschirmfliegerei sind zu erwarten. Hoch hinaus geht es ins All. Hier haben die Freudenstädter mit Volker Schmidt zum Vortrag „ DLR Mission Management“ eine einheimische Größe zu bieten. Schmidt legte eine gigantische Karriere, beginnend vom Hauptschüler , zum Realschulabschluss, sowie Lehre zum Feinmechaniker hin. Drei Jahre war es als Facharbeiter tätig. Dann folgte in Aachen ein Studium der Luft und Raumfahrt. Den Masterabschluss im Ingenieurwesen legte er nebenberuflich in Delft ab. Es liest sich wie ein Märchen der modernen Zeit. Schmidt ist inzwischen Leiter der Abteilung Astronautische Leitung, ISS und Exloration. In seinem Vortrag wird er referieren was die Forschung uns allen bringt und wo die Reise weitergeht. Und so ist seine ehemalige Heimat der kleine Teilort Zwieselberg acht Kilometer von Freudenstadt entfernt , nicht nur Alexander Gerst bekannt, der eine Postkarte vom Zwieselberg als Beweis vor einem Fenster der ISS fotografierte. Mancher Streckenflieger dürfte über dem Zwieselberg schon so manchen statten Bart gekurbelt haben. Aufwinde spielen somit auch im Referat von Ralf Thehos eine wichtige Rolle. Theos wird zahlreiche Möglichkeiten vom DWD TopTherm aufzeigen. Eventuell wird Matthias Schunk über seinen neuen Europarekord berichten. Aufzeigen wird er die Faszination des Wellenstreckenflug, garniert mit Hangflug. Auch die Technik und das Lizenzwesen steht im Fokus . So gibt es neuste Infos zu den „Sailplane Rulebook“ wo das Lizenzwesen der EASA ab 2020 aufgezeigt wird. Das LBA berichtet: „ was macht die ACAM“. Ebenso wird von Timo Janke die EasyMemory App zum Thema Flugsicherheit vorgestellt.

Eventuelle Änderungen im Programm sind hier (01. September) noch nicht berücksichtigt. Näheres unter www.segelfliegertag-2019.de . Zur großen Party und 90 jährigen Jubiläumsfeier lädt die Fliegergruppe Freudenstadt im Anschluss ein. Mit dem ehemaligen Schlosshotel Waldlust hat man ein ehemaliges erlesenes Hotel gewählt, das von einem Kulturverein betreut wird (Weg ca. 400 Meter) . Der etwas morbide Charme hat in den letzten Jahren Scharen von Modells und Spitzenfotografen sowie Filmemacher aus der ganzen Welt angezogen. Zur Jubiläumsfeier „ Roaring Twentis“ soll eine ungezwungene und fröhliche Party sein , zu der die Band „Jammy“ mit Rock und Popklassikern einheizen wird.

Freudenstadt ist mit der Bahn m Einstundentakt, sowohl von Karlsruhe, Stuttgart und Offenburg problemlos zu erreichen. Mit dem PKW ebenso gut. Genügend Parkplätze sind in zwei Parkhäusern (eines im Kurhaus) und weiteren Stellflächen vorhanden. Nahezu von jedem Standort, kann man das Kurhaus nach maximal 10 Minuten Fußweg, entspannt erreichen. Ebenso sind Stellplätze für Wohnmobile und ein Campingplatz vorhanden. Neben der Bewirtung im Kurhaus und bei der Party, kann man unter zahlreichen Gastronomischen Lokalitäten wählen. Nicht nur der Damenwelt stehen gute Einkaufsmöglichkeiten bereit. Grund genug, vielleicht einen Kurzurlaub im schönen Nordschwarzwald zu starten. Eintrittskarten können bereits im Vorfeld unter „Tickets“ auf der Segelfliegertag -seite gekauft werden. Der normale Eintritt beträgt 12. Euro, das Kombiticket Segelfliegertag und Party kostet 15. Euro, Jugendliche 14-18 Jahre oder Schüler und Studenten mit gültigen Ausweis bezahlen 8 Euro. Natürlich können Eintrittskarten ebenfalls an der Tageskasse erworben werben. Das gilt auch für die anschließende Party.

Bilder Lothar Schwark