Den Gewittern davon geflogen

Runde 6 brachte Platz 12

Die gewittrige Wetterlagen haben es im Schwarzwald in sich. Seit Wochen ist man es in Musbach schon gewohnt, mit feuchtlabilen Wetterbedingungen umzugehen.  Am letzten Maiwochenende nahm die Gewitterneigung nochmals deutlich zu. So war klar, dass vor allem der Samstag zu nutzen war, da der Sonntag noch gewittriger vorhergesagt war – und so kam es dann auch.

An schwülwarmen Tagen dauert es in der Regel etwas, bis die Thermik für Streckenflüge genutzt werden kann. Dann schießen die Wolkentürme über den Mittelgebirgen aber schnell nach oben, und die Piloten müssen zusehen, dass sie noch rechtzeitige vor dem Ausregnen oder Gewitter die Aufwinde unter den Wolken nutzen. Von Musbach aus waren Christof Geißler (Flug), Frank Popp (Flug), Jörg Müller (Flug) und Martin Haug (Flug) gestartet. Michael Buchthal konnte einen Wettbewerbsflug von bayrischen Bayreuth mit 109 km/h (103 Punkte) zur Wertung beisteuern (Flug). Zweitschnellster war Martin Haug (98 km/h bzw. 92 Punkte), gefolgt von Christof Geissler mit 100 km/h (87 Punkte). Zusammen konnten sie eine Rundengeschwindigkeit von 282 km/h erreichen.

Die Herausforderung für die Musbacher Piloten war insbesondere, den Flugweg so zu legen, dass die aufkommende Gewitter nicht den Flugweg abschnitten, sowie einen sicheres Heimkommen zu gewährleisteten. Geissler, Popp und Müller landeten noch vor dem herannahenden Gewitter in Musbach. Martin Haug wartete auf der noch thermisch aktiven schwäbischen Alb ab, bis das Gewitter über Musbach vorbei zog. Erst dann trat er den Heimflug an, was mangels Höhe und Aufwinde (nach den Regenfällen) nicht ganz gelang. In Höhe Horb musste der ausfahrbare Hilfsmotor der DG 400 gestartet werden um die restlichen 15km bis Musbach zu überbrücken.

Fotos Lothar Schwark

Runde 5 mit einem Pilot zu wenig

Rundenplatz 21 bringt nur einen Trostpunkt

Bericht von Lothar Schwark:

Frühzeitige Gewitterbildung und abschattende Wolken mit tiefer Basis liesen  in Rundenwertung 5 der 2. Segelflugbundesliga keine Streckenflüge von Musbach   zu.  Anders sah es  mit jedem Kilometer in Richtung Südost oder Norden aus, wo die teilnehmenden Vereine in trockenen Luftmassen gute Schnitte erflogen. Mit Michael Buchthal in Bayreuth sowie  Timo Lehrke in Ulm-Erbach, die beide an Qualifikationswettbewerben zur nächstjährigen Segelflug-DM teilnehmen, schaffte die Fliegergruppe Freudenstadt zumindest einen Trostpunkt. In Erbach erflog  Lehrke mit dem Vereins Discus 2b  am ersten Wertungstag eine Speed von 58,87  km/h und 55,54 Punkten. Mehr war nicht drin, da die Wettbewerbsaufgabe nur auf 1:30 Stunden wegen der bevorstehenden Gewitterbildung angesetzt war. So konnten die 2.30 Stunden Wertungszeit nicht ausgeflogen werden. Beim Training in Bayreuth legte Buchthal auf seinem Discus 2a , 97,41 km/h/91,89 Punkte vor. Für eine vordere Platzierung der FG Freudenstadt fehlte jedoch der dritte Pilot.

Bei der Quali in Erbach erflog Lehrke am  1. Wertungsflug über 1:30 Stunden den 12. Tagesplatz mit 75,53km/292 Punkte. Tag 2 brachte eine  291,1 km Strecke über der Alb und  Tagesplatz 10 mit einem Schnitt von 93,40 km/h/775 Punkte. Zum 3. Wertungsflug (22. Mai) hat die Wettbewerbsleitung eine 321,3 km Flugaufgabe angesetzt, welche Lehrke Tagesplatz 4 bescherte (aktuell liegt er damit auf Platz 5 in der Gesamtwertung). Für Lehrke kommt es diese Woche darauf an, den richtigen Rhythmus zwischen  sich auf und aufbauenden Gewittern zu finden. Die Gratwanderung zwischen einem sensationell schnellen Flug (Aufbauphase) oder einer Außenlandung ist hier hoch. Im etwas bessern Wetter befindet sich Buchthal, der bis  02.Juni ebenfalls um die Quali zur Segelflug-DM mitfliegt.

Rundenwertung 5 der 2. Segelflugbundesliga. 1.Aero Team Klix (SN) 312,99 Speed 20 Punkte. 2. SFG Steinwald (BY) 309,60/19. 3. LSC Bayer Leverkusen (NW)298,78/18. 21. FG Freudenstadt (BW) 147,43/1.,

Laufende Gesamtwertung der  2. Segelflugbundesliga nach Runde 5. 1. SFC Steinwald (BY) 91 Punkte. 2. LSV Gifhorn (NI) 69. 3. LSV Homberg/Ohm (HE) 67. 9. FG Freudenstadt (BW) 44.

0553/0580 In Bayreuth fliegt der ehemalige Weltmeister der Standardklasse (2008/Rieti/Italien) Michael Buchthal die Quali zur  Segelflug-DM 2019 mit. Bei seinem Trainingsflug erflog er 97,41 km/h/91,89 Punkte  für die 2. Segelflugbundesliga

Bilder Lothar Schwark