Erste Einsitzerflüge für Flugschüler

Tim Heritier und Anton Harzer fliegen Astir

Am Sonntag den 9. Mai war es wieder einmal die Jugendgruppe der Fliegergruppe die schon früh begann die Flieger auszuhallen und fertig zu machen. Ziel der Flugschüler Tim Heritier und Anton Harzer war es auf dem Schulungseinsitzer Astir umzuschulen. Mit den Fluglehrern Martin Kiefer und Joachim Treier wurde auf einem Duo Discus die Einweisung in einem modernen Kunstoffflugzeug (Duo Discus) gemacht. Gegen Abend erst ließ der starke Süd-West Wind nach und Tim H. und Anton H. durften unter Aufsicht von Fluglehrer Constantin Wiegert ihre ersten einsitzigen Astir Flüge absolvieren. Der Astir ist das erste einsitzige Schulungsflugzeug für die Flugschüler der FG Freudenstadt, welches in der Schulungsreihenfolge der doppelsitzigen ASK 13 folgt. Fluglehrer Constantin Wiegert sagte: „Beide Flugschüler konnten direkt bei ihren ersten Flügen makellose Starts und Landungen absolvieren.“ Am Abend gab es dann noch das wohl verdiente „Astir -Freibier“ in der Abendsonne.

Anton Harzer und Tim Heritier fliegen Astir

Text und Foto: Anton Harzer

Philipp Rohn absolvierte ersten Alleinflug

Von Lothar Schwark

Mit Philipp Rohn hat die Fliegergruppe Freudenstadt einen weiteren Alleinflieger in ihren Reihen. Nach 75 Schulstarts hob Rohn erstmals am 25 April alleine auf dem Musbacher Fluggelände ab. Mit seinen ersten drei Alleinflügen hat der Nachwuchspilot die A-Prüfung absolviert. „Er hat es super gemacht, lobte“ Fluglehrer Constantin Wiegert die ersten Soloflüge auf dem Schulungsdoppelsitzer ASK-13. Bevor es erstmals alleine in die Luft ging, hatte Rohn mit weiteren Fluglehrern einen Teil seines praktischen Schulungsprogramm absolviert. Dazu gehörten mehrere Seilrissübungen, die zu meistern waren. Denn erstmals alleine in der Luft, muss jede Entscheidung autark getätigt werden. Dem Fluglehrer bleibt dann nur noch das Funkgerät als verbindendes Element. Aktuell verfügt die Fliegergruppe über eine rührige Jugendgruppe.

Derzeit findet in Musbach nur ein eingeschränkter Flugbetrieb statt. Dabei hält der Verein penibel die Corona Vorgaben ein. Das ist nur möglich, da Flugleiter, Windenfahrer oder der Seilrückfahrer, weit voneinander getrennt sind, und somit alle Abstandsregeln ohne Probleme eingehalten werden können. Bei allen Schulungsflügen tragen sowohl der Flugschüler wie Fluglehrer eine Schutzmaske.

Mit Philipp Rohn hat die Fliegergruppe Freudenstadt einen weiteren Alleinflieger in ihren Reihen. Dazu gratulierte ihm mit dem gegebenen Corona Abstand Fluglehrer Constantin Wiegert.(Bild Fliegergruppe Freudenstadt)

Bilder, Fliegergruppe Freudenstadt, Lothar Schwark